Über uns

Betrieben wird der Hof auf der Kamisheide nun schon in der 7. Generation von der Familie Kammesheidt.
Zum Hof dazu gehören natürlich auch unsere Hündin Lilly, die Rinder und allerlei Kleinvieh.

Familie Kammesheidt

  Kleine HofgeschichteP1180360

Unser Hof gehörte früher als Lehngut der Abtei Werden. Urkundlich erwähnt wurde er erstmalig 1476 unter der Bezeichnung "Heyde by dem Timmerscheidt und der Ruten". 1589 als "Kampmanns Heide", 1643 als "auf der Kampmess-Heidt". Daraus entwickelte sich später unser Familienname "Kammesheidt" sowie der Straßenname "Kamisheide". Damals wie heute bewirtschaftet die Familie Kammesheidt den Hof.

Die denkmalgeschützten Gebäude, das jetzige Fachwerkhaus und die Bruchsteinscheune, sind ca. 200 Jahre alt.
Damit wir arbeitswirtschaftlich den heutigen Anforderungen gerecht werden, haben wir in den Jahren 1983, 1989 und 1997 die Stall- und Wirtschaftsgebäude komplett erneuert und erweitert.

 


Das Aquarell aus den 1920er Jahren zeigt den Hof von Süden aus, ähnlich wie das Hintergrundbild der Homepage. Es zeigt, dass die heutige Festscheune damals noch einen Anbau an ihrer Rückseite hatte und dass die Hofeinfahrt über einen mittlerweile verschwundenen Weg ins Ruthertal führte.